Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deckstation (Inhaberin und Hengsteigentümerin: Yvonne Cybulla)

§ 1 Zweck
Die Deckstation stellt die durch Veröffentlichung auf ihrer Internetseite www.sportschecken.de namentlich genannten Beschäler zur Bedeckung auf und behält sich in diesem Zusammenhang auch Änderungen in der laufenden Saison vor. Bei Inanspruchnahme eines Hengstes der Deckstation sind die nachstehend aufgeführten Bedingungen für den Stutenbesitzer bindend.

§ 1 Leistung der Deckstation
Leistung der Deckstation ist die Bereitstellung der auf der Internetseite www.sportschecken.de veröffentlichten Hengste in der laufenden Decksaison für die Bedeckung von Stuten. Die Deckstation übernimmt keinerlei Gewähr dafür, daß die vorgenannten Leistungen zur Befruchtung der jeweiligen Stute führen. Ebenso haftet sie nicht, wenn der Deckeinsatz eines Hengstes infolge höherer Gewalt oder wegen Krankheit nicht möglich ist. Ein Erlaß bzw. eine Minderung des vor dem ersten Sprung fälligen Deckgeldes kann vom Stutenbesitzer nicht beansprucht werden, wenn die Stute nicht tragend wird oder vor der Geburt eines aus der Bedeckung zu erwartenden Fohlens eingeht, verunglückt oder anderweitig zuchtuntauglich wird. Entsprechendes gilt auch für die sonstigen im Zusammenhang mit der Bedeckung entstandenen Kosten.

§ 3 Kosten
Für die Inanspruchnahme der Hengste wird jeweils ein Deckgeld erhoben. Kosten für das Unterstellen von Stuten auf der Deckstation werden gesondert berechnet. Es steht hierfür in Absprache eine Gastbox zur Verfügung.

Die Decktaxe 2018 für den Hengst Colanyc (mischerbig/heterozygos für das Tobiano-Gen) beträgt:

   850,00 EUR (incl. 7% MwSt.) für einfarbige Stuten
1.500,00 EUR (incl. 7% MwSt.) für mischerbige/heterozygote (bezogen auf das Tobiano-Gen) Scheckstuten

Wir bieten Decktaxensplitting wie folgt an:

==> einfarbige Stuten: Zahlung des 1. Teilbetrages i.H.v. 500 EUR zum Zeitpunkt der Erstbedeckung, Zahlung des Restbetrages von 350 EUR am 01.10.2018, sofern nicht bis zu diesem Zeitpunkt eine Nichtträchtigkeit durch tierärztliches Attest nachgewiesen wurde

==> Scheckstuten: Zahlung des 1. Teilbetrages i.H.v. 800 EUR zum Zeitpunkt der Erstbedeckung, Zahlung des Restbetrages von 700 EUR am 01.10.2018, sofern nicht bis zu diesem Zeitpunkt eine Nichtträchtigkeit durch tierärztliches Attest nachgewiesen wurde

Reinerbige/homozygote Scheckstuten (bezogen auf das Tobiano-Gen) sind von einer Bedeckung grundsätzlich ausgeschlossen. Für alle Scheckstuten mit zwei gescheckten Elternteilen ist das schriftliche Ergebnis des DNA-Tests auf Reinerbigkeit (bezogen auf das Tobiano-Gen) vor der ersten Bedeckung vorzulegen und damit die Mischerbigkeit nachzuweisen.

In der Decksaison 2018 werden Stutenbesitzern bei Inanspruchnahme der im gleichen Jahr auf der Deckstation aufgestellten Hengste verschiedene Preisnachlässe (pro Stute jeweils nur ein/jeweils der höchste Preisnachlaß) gewährt. Die Berücksichtigung der Preisnachlässe ist nur möglich, wenn die Stute die Voraussetzungen für die Rabattregelung zum Zeitpunkt der Bedeckung bereits erfüllt und der Stutenbesitzer der Deckstation die entsprechenden Nachweise vor der ersten Bedeckung vorgelegt hat.

Notwendige tierärztliche Untersuchungs- und Behandlungsgebühren, die ggf. im Zusammenhang mit der Unterbringung der Stute auf der Deckstation bzw. mit der Bedeckung entstehen, werden dem Stutenbesitzer durch den behandelnden Tierarzt gesondert in Rechnung gestellt.

Die Unterstellkosten in Gastboxen für Stuten zur Besamung betragen:

Da auf der Deckstation Gastboxen nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen, verpflichtet sich der Stutenbesitzer, seine Stute am Ende der jeweiligen äußerlichen Rosse (wenn die Stute den Hengst deutlich abgeschlagen/abgewehrt hat) umgehend wieder abzuholen. Bei Nichtabholung erhöht sich der Tagessatz pro Gaststute 2 Tage nach Rosseende auf 20,00 EUR/Tag bzw. 25,00 EUR/Tag für eine Gaststute mit Fohlen.

Alle Preise mit Ausnahme der Pensions- und Tierarztkosten verstehen sich incl. 7% Mehrwertsteuer, Pensions- und Tierarztkosten werden incl. 19% Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. Die Deckstation behält sich Änderungen vor. Diese werden auf der Homepage www.sportschecken.de bekannt gegeben. Bei Unterstellung einer Stute erklärt sich der Eigentümer damit einverstanden, daß die Deckstation einen Tierarzt bzw. einen Hufschmied im Namen und auf Rechnung des Stuteneigentümers beauftragt, wenn sie es für notwendig und zweckdientlich hält. Die Deckstation wird in diesem Falle den Eigentümer der Stute jeweils zeitnah informieren.

Stuten sind grundsätzlich hinten ohne Eisen anzuliefern.

§ 4 Decksaison 2018/verfügbare Hengste
Im Jahr 2018 ist ausschließlich der Braunscheckhengst Colanyc (Cadeau Noir/Hann. X Samenco K/Ilasso) im Natursprung verfügbar. Nach Vereinbarung eines Decktermins mit der Deckstation kann die Stute dem Hengst zugeführt werden.

Die Decksaison für diesen Hengst umfaßt den Zeitraum 01.02.2018 bis 01.06.2018 (planmäßig geht Colanyc im Juni 2018 in Profiberitt zwecks Vorbereitung auf die Hengstleistungsprüfung).

Colanyc ist vorläufig im Hengstbuch I „Pinto“ des ZfdP eingetragen, so daß seine Fohlen bis zu seinem 5. Lebensjahr auch ohne absolvierte Hengstleistungsprüfung in jedem Falle vollständige ZfdP-Papiere bekommen.

Der Hengst ist darüber hinaus für das Zuchtbuch „Deutsches Pferd“ des ZfdP gekört. Hier gelten seit dem 01.01.2016 neue Zuchtregeln, nach denen nur noch leistungsgeprüfte Hengste eintragungsfähig und zur Zucht zugelassen sind. Insofern wird inhaltlich vollumfänglich auf die Rahmenrichtlinie der Zucht-Verbands-Ordnung (ZVO), abrufbar unter www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/zucht-verbands-ordnung/Zucht-verbands-ordnung-zvo verwiesen. Aufgrund der von den Hengsten zu durchlaufenden Leistungs- bzw. Sportprüfungen sind zukünftige Zuchtzulassungen einzelner Hengste für das Zuchtbuch „Deutsches Pferd“ nicht vorhersehbar. Auf das Risiko einer Nichteintragung in dieses Hengstbuch wird ausdrücklich hingewiesen. Weitere Informationen hierzu sind im Internet abrufbar unter www.hengstleistungsprüfung.de. Inwieweit der jeweilige Hengst in seinem weiteren Werdegang die vorläufige/endgültige Eintragung in das Hengstbuch I „Deutsches Pferd“ erlangen wird, stellt einen unwägbaren Umstand dar, für den die Deckstation und Eigentümerin keine Gewähr übernimmt. Eine Vorstellung des Hengstes zur Anerkennung in weiteren Warmblut-Zuchtverbänden ist nach bestandener Hengstleistungsprüfung vorgesehen.

§ 5 Zuchthygiene
Zur Bedeckung sind ohne besondere tierärztliche Untersuchung zugelassen:

Zur Bedeckung sind folgende Stuten nur nach vorheriger tierärztlicher Untersuchung (Tupferprobe mit negativem Ergebnis) zugelassen:

Zur Bedeckung werden Stuten nicht zugelassen:

Bei Vorstellung der Stuten sind der Deckstation vorzulegen:

§ 6 Deckbeschränkungen
Die Deckstation ist berechtigt, Beschränkungen hinsichtlich der den einzelnen Beschälern zuzuführenden Stuten zu treffen. Diese werden auf der Homepage www.sportschecken.de veröffentlicht sind vom Stutenbesitzer zu beachten. Die Deckstation behält sich Änderungen vor.

§ 7 Geburtsbestätigung
Die Geburt eines Fohlens ist durch den Stutenbesitzer beim zuständigen Pferdezuchtverband mittels Abfohlmeldung anzuzeigen.

§ 8 Haftung
Die Deckstation haftet nicht für Schäden und Verletzungen an Stuten, ihren Besitzern oder deren Beauftragten, die durch den Beschäler beim Deckakt oder sonstige mit der Bedeckung oder Unterbringung der Stute im Zusammenhang stehende Tätigkeiten entstehen. Die Deckstation haftet ebenfalls nicht für etwaige auf die Stuten übertragene Krankheiten und daraus entstehende Folgen. Insbesondere wird jede Ersatzpflicht aus § 833 BGB und jede Haftung der Deckstation für fahrlässiges Verhalten der Deckstation und sonstiger Personen, die im Rahmen des Deckaktes bzw. der Betreuung der Stuten tätig werden (§ 278 , 833 usw. BGB), ausgeschlossen. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Etgersleben.

Etgersleben, 13.11.2017

Yvonne Cybulla