Name: Iamira (Hengstmutter u. Verbandsprämienstute)
Farbe: Braunschecke (Tobiano)
DNA-Test: mischerbig/heterozygot
Geb.: 1989-2015, R.I.P.
Rasse: Deutsches Reitpferd (ZfdP)
Stockmaß: 162 cm


Iamira im Alter von 23 Jahren (im Ruhestand)





Fotos: Y. Cybulla

Pedigree Iamira

Bisherige Nachzucht von "Iamira":

"San Diego C" (BSche.; geb. 07.07.2006)

"Sarah C" (Braun; geb. 07.05.2009)

"Cassandra C" (Braun; geb. 08.06.2011)

Möchten Sie mehr zur Geschichte meiner Zuchtstute Iamira und deren Abstammung wissen?

Iamira wurde 1989 im Norden Deutschland´s geboren und dort einige Jahre als Zuchtstute eingesetzt. Dann ist sie verkauft worden und landete nach mehreren Zwischenstationen letztlich bei einem alten Pferdehändler, der dem negativen Klischee dieser Branche wahrlich gerecht wird.

Während meiner Suche nach guten Stuten für meine doch sehr spezielle Zucht las ich immer wieder Verkaufsanzeigen. Eine Überschrift „Rarität – eine der letzten direkten Ico-Töchter zu verkaufen“ machte mich mehr als neugierig.

So fuhr ich im Sommer 2005 zu besagtem Pferdehändler in Hessen. Dort, inmitten hier besser nicht detailliert beschriebener örtlicher Gegebenheiten, sah ich in einer dunklen Box eine mittelgroße, recht magere Braunscheckstute mit einem wunderschönen braunen Stutfohlen stehen. Ich blickte in zwei große, ehrliche, aber unendlich traurige Augen. Trotz all ihrer schlechten Erfahrungen mit den Menschen ließ sich Iamira von mir satteln und kurz probereiten. Sogar zweispännig gefahren war sie. Nach langem Überlegen (die Stute war ja zu diesem Zeitpunkt doch schon 16 Jahre alt) entschied ich mich, das Pferd freizukaufen.

Unser Anfang war nicht leicht. Iamira traute niemandem, fühlte sich anfangs bedrängt und überfordert. Wochenlang zog sie sich immer wieder ins Dunkle zurück. Es dauerte tatsächlich fast  ein Jahr, bis sie sich hier richtig eingewöhnte, neuen Lebensmut schöpfte und ihr Fell wieder glänzte. Längst überfällige Zahnbehandlungen und die Hilfe von einer guten Osteopathin verbesserten ihr Allgemeinbefinden zusehends. Sie ist nun der ruhende Pol in meiner bunten Herde und ich habe meine Entscheidung zum Wohle dieses wunderbaren Pferdes nie bereut.

Die schöne Braunscheckung stammt von ihrem holländischen, 163 cm großen Vater Ico, einem bunten Sohn des Trakehners Marco Polo. Dieser geht auf den Vollblüter Poet xx zurück und ist auch Vater des Hengstes Marius, von dem u.a. das international erfolgreiche Springpferd Milton (geritten von John Whitaker) abstammen soll.

Dem vererbungsstarken Braunen Poet xx wird übrigens nachgesagt, seine Nachkommen würden allesamt „zwischen Genie und Wahnsinn schwanken“. Glücklicherweise überwiegen bei meiner Iamira die positiven Gene. Sie verfügt zwar über einen starken Charakter - was angesichts ihrer Vorgeschichte auch nicht verwunderlich ist -, ich würde sie aber eher als „geniales Pferd“ einstufen.

Ico´s Mutter Sonja ist eine Tochter des schweren Groninger Hengstes Sineada, der 14 gekörte Söhne hinterließ. Seine Töchter brachten vor allem in der Anpaarung mit dem Trakehner Marco Polo eine stattliche Anzahl besonders springstarker Nachkommen.

Ico selbst war nach seiner Karriere in Holland als Deckhengst in Hessen stationiert und dort seinerzeit wohl der erfolgreichste bunte Springpferdevererber. Er hinterließ eine bemerkenswerte Anzahl gekörter Söhne und prämierter Töchter. Stellvertretend hierfür wäre u.a. der Braunschecke Nekoma zu nennen, der seinerzeit unter Jürgen Kenn Sieger im Mächtigkeitsspringen über eine Höhe von 2,30 m wurde. Aber auch die dressurmäßig bis zur schweren Klasse erfolgreichen Söhne Ilasso und Icon belegen den hohen Vererbungswert dieses bunten Ausnahme-Hengstes.

Mütterlicherseits geht Iamira auf die braune Trakehner-Stute Helena II zurück, die in ihrem Pedigree hochkarätige Hengste wie Helianthus, Halali und Altan führt. Halali war lange Zeit Landbeschäler in Zweibrücken und ist Vater u.a. des Schimmel-Elitehengstes Marduc, einem der bedeutendsten Vererber der Nachkriegszeit. Altan genießt in Züchterkreisen den Ruf des seinerzeit abstammungs- und vererbungsmäßig wohl besten Hengste der ostdeutschen Trakehnerzucht.

Iamira bekam die Verbandsprämie des ZfdP zugesprochen und hat neben mehreren hervorragenden Nachkommen bereits einen gekörten, leistungsgeprüften Sohn (Apollo auf der Lieth, geb. 1995, Braunschecke, HB I).

Die Stute verfügt über einen außergewöhnlich guten Schritt, einen sehr taktsicheren, über den ganzen Rücken schwingenden Trab und einen angenehmen, stets bergauf gesprungenen und gesetzten Galopp. Sie gibt an ihre Fohlen ausnahmslos den berühmten Trakehner-Schmelz und Adel sowie hervorragende Bewegungen und schon frühzeitig erkennbare, begnadete Springveranlagung weiter.

Iamira hat uns im Jahr 2006 nach schwerem Geburtsverlauf ein ganz schickes Hengstfohlen geschenkt
- San Diego C, ein edler Goldbraunschecke von Samenco K (verkäuflich), der unsere hohen Erwartungen mehr als erfüllt hat.

p>

Am 07.05.2009 brachte Iamira ein wunderschönes, langbeiniges, einfarbig braunes Stutfohlen zur Welt. Vater ist der Verbandsprämienhengst Samaii von Sambertino/Samber x Brentano II. Auch Sarah C zeigt die hervorragende Vererbungskraft dieser einmaligen Veredler-Stute mit dem sprichwörtlichen Trakehner-Schmelz und -Adel.



Iamira wurde 2011 letztmalig vom Trakehner-Rappscheckhengst "Camaro" gedeckt und hat am 08.06.2011 ihr letztes Fohlen zur Welt gebracht. Cassandra C ist zwar leider kein Schecke geworden, hat aber qualitativ all unsere Erwartungen weit übertroffen. Unsere treue Iamira darf nun in Ruhe ihre Mutterfreuden genießen und wird nicht wieder gedeckt. Sie wird ihren wohlverdienten Lebensabend hier auf dem Gestüt verbringen.

#

Update 03.06.2015:

Unsere "Grand Dame", die treue Prämienstute und Hengstmutter "Iamira" (v. Ico x Helianthus/Trak.) hat sich im Alter von fast 27 Jahren von der großen Bühne des Lebens verabschiedet. Ihre körperlichen Leiden sind einfach zu groß geworden, deshalb habe ich heute die schwere, für Iamira aber einzig richtige, endgültige Entscheidung getroffen - ich war es ihr schuldig. Sie ist mit Hilfe meines Tierarztes um 20.30 Uhr in ihrer Box in vertrauter Umgebung und im Beisein ihrer Herde friedlich und ohne Schmerzen in meinen Armen für immer eingeschlafen.

Iamira war eine der letzten direkten Nachkommen des legendären bunten Stempelhengstes Ico, hat einigen wunderbaren Fohlen das Leben geschenkt und war der ruhende Pol in meiner Herde. Viele Jahre hatte sie als Zuchtstute bei ihrer Familie ein glückliches Leben, dann wollte man sie nicht mehr... und tauschte sie gegen ein anderes Pferd ein. Sie verstand die Welt nicht mehr, verschloß sich, traute niemandem mehr, ging durch mehrere Hände und landete schließlich bei einem Händler in Hessen.

Dort sah ich diese wunderbare Stute unter schlimmsten Haltungsumständen - ich konnte nicht anders und entschied mich, sie (damals 16-jährig) freizukaufen. Iamira hat mir das jeden Tag gedankt. Sie gewöhnte sich ein, vertraute wieder, brachte hier noch 3 hervorragende Fohlen, war eine liebevolle Mutter und kümmerte sich auch um alle anderen Fohlen und Jungpferde der Herde. Sie wurde im Alter von 23 Jahren offiziell in den Zucht-Ruhestand verabschiedet, durfte hiernach ihren Lebensabend in ihrer vertrauten Herde verbringen.

R.I.P., meine liebe alte Freundin - komm gut über die Regenbogenbrücke, ohne Schmerzen und Leid. Ich hoffe, es geht Dir gut, dort, wo Du jetzt bist und vielleicht sehen wir uns ja irgendwann wieder. Deine Box ist nun leer, wir vermissen Dich sehr. Mach´s gut, mein Mädchen mit Deinem unglaublichen Trakehner-Charme und DANKE für Deine Treue und die wunderbaren 11 Jahre mit Dir. Du wirst uns immer in Erinnerung bleiben...